Presse

80 Teams ruderten im Hafen und setzten ein Zeichen für das Leben – gegen Krebs!

DAS KREATIVSTE TEAM DER BENEFIZ-REGATTA „PARACELSUS-ELFEN HELFEN!“ VON DER PARACELSUS-KLINIK GOLZHEIM. FOTO: MAREN DERLIEN, RC GERMANIA.

80 Teams stellten sich am 2. Sept. 2017 der sportlichen Herausforderung und ruderten im Medienhafen drei Mal die Strecke von 250 m. Alle Boote erreichten nicht nur die Ziellinie, sondern trugen maßgeblich zu einem ganz besonderen Tag bei! ...

80 Teams stellten sich am 2. Sept. 2017 der sportlichen Herausforderung und ruderten im Medienhafen drei Mal die Strecke von 250 m. Alle Boote erreichten nicht nur die Ziellinie, sondern trugen maßgeblich zu einem ganz besonderen Tag bei!  „Alle in einem Boot gegen Krebs, für das Leben“, so lautete die Devise.  Kurt Nellessen vom Verein „Düsseldorf am Ruder e.V“, Dr. Margret Schrader, Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. und Melanie Lack vom Ruderclub Germania Düsseldorf 1904 e.V. freuten sich über die große Resonanz. „Mit derdritten Benefiz-Regatta konnten wir die beiden Vorgängerjahre noch übertreffen, es sind mehr Unterstützer geworden und die Stimmung unter allen Teilnehmern war unübertroffen“, so Margret Schrader. Auch Professor Dr. Rainer Haas vom Universitätstumorzentrum Düsseldorf, Professor Dr. Andreas Meyer-Falcke vom Dezernat für Personal und Gesundheit, waren ebenso begeistert wie der zweimalige Weltmeister und Olympiasieger Lukas Müller und Sportamtsleiter Pascal Heithornals „Sportliche Botschafter“.

Beim Sport steht eigentlich das Ergebnis im Fokus, doch auf dieser Regatta war vieles anders. Hier ging es in erster Linie um das Dabei sein. Rund um dieRennen im Hafenbecken tauschten sich an den Ständen die Teilnehmer und Zuschauer aus, u.a. am Stand der Krebsberatung Düsseldorf, des Florence-Nightingale-Krankenhauses und am Stand des Universitätstumorzentrums Düsseldorf. Am Stand des Platin-Sponsor Janssen Deutschland ging es neben vielen Gesprächen auch noch richtig zur Sache. An Ruderergometern konnten hier Besucher für fünf Euro zugunsten der Krebsgesellschaft NRW gegeneinander antreten.   

Zum Abschluss des Tages wurden die Erstplatzierten geehrt. Sie erhielten Hotelübernachtungen, Brunchgutscheine, Fortuna- und Zakk-Karten u.v.m.,gestiftet vom Courtyard by Marriott Hotel, von der Awista, der Deuka Tiernahrung, AOK, dem Zakk und vom Büromöbelhersteller Flokk.

Den ersten Platz der Damen holten sich die „Splash Sisters“. Bei den Männern gewann das „LutherTeam 2“ und in der Kategorie der Mixed-Boote das „Team 4“ der Unifrauenklinik, bei den Profis hatten die „Schwerentkalker“ die Nase vorn. Der Preis für das kreativste Outfitging ging an die „Paracelsus- Elfen helfen!“ von der Paracelsus-Klinik Golzheim.

Ob Sieger oder nicht, alle Mannschaften hatten Spaß und äußerten sich mit vielen Komplimenten über die Trainer und Ruderinnen und Ruderer der Trainingsabteilung, die alle Teams ruderfit gemacht hatten. Allen voran Jan Milles, der zudem alles koordinierte. Die Jugend des Ruderclubs Germania war im Vorfeld der Regatta vier Wochen unermüdlich im Einsatz und hatte auch am Regattatag alles im Griff.  

Der Erlös der Regatta kommt der Arbeit der Krebsgesellschaft NRW zugute, die invielen Bereichen aktiv ist: zum Beispiel in Kitas und Schulen, um im Rahmen der Hautkrebsprävention gezielt früh anzusetzen und den Schutz junger Haut ins Bewusstsein zu rücken. Für Betriebe bietet die Krebsgesellschaft NRW spezielleSchulungsangebote zur Darm-, Haut- und Blasenkrebsprävention sowie zurBrustkrebsfrüherkennung. Mit Blick auf die Versorgung von Krebspatienten macht sich die Gesellschaft für Behandlungsqualität und psychosoziale Krebsberatungstark. Als Anlaufstelle und Lotse im Gesundheitswesen bietet sie verlässliche Informationen. Erkrankte und Angehörige erfahren fachkundige psychosoziale Erstberatung im Rahmen einer Telefonsprechstunde. Für Düsseldorf und Umgebung steht Ratsuchenden eine ambulante psychosoziale Krebsberatungsstelle zur Verfügung.

Ergebnisse (jeweils die Plätze 1 bis 4)

Siegerinnen Damen:
1) Splash Sisters (privat)
2) Janssen Femtastics (Janssen-Cilag GmbH)
3) Henkels Waschperlen (Henkel AG & Co. KGaA)
4) VFL 2 (VFL Benrath 06 e.V. Schwimmabteilung)

Sieger Herren:
1) Luther Team 2(Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)
2) Die Otter(Landeshauptstadt Düsseldorf)
3) Heine am Ruder(Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf)
4) AOKRheinland/Hamburg

Siegerinnen und Sieger Mixed:
1) UnifrauenklinikTeam 4 (Universitätsklinik Düsseldorf)
2) UPS 1 (United Parcel Service LLC & Co. OHG)
3) Lot Jonn (Janssen-Cilag GmbH)
4) BabtecQ. Boot 2 (Babtec Informationssysteme GmbH)

Sieger Master-Finale:
1) Luther Team 2 (Luther RechtsanwaltsgesellschaftmbH)
2) Unifrauenklinik Team 4 (UniversitätsklinikDüsseldorf)
3) Splash Sisters (privat)

Sieger „Profis“:
1) Schwerentkalker (Schulz & Sohn GmbH Chemie-Erzeugnisse)
2) Leichtmatrosen (Ruderclub Germania Düsseldorf)
3) Turboschnecken (privat)

Kreativpreis:
1) „Paracelsus- Elfen helfen!“ (Paracelsus-Klinik Golzheim)
2) Hppy rowing 3 (HPP Architekten)
3) UPS 1 (United Parcel Service LLC & Co. OHG)
4) Grevenbroich Pul(l)s 1 (Kreiskrankenhaus Grevenbroich)

80 Teams stellten sich am 2. Sept. 2017 der sportlichen Herausforderung und ruderten im Medienhafen drei Mal die Strecke von 250 m. Alle Boote erreichten nicht nur die Ziellinie, sondern trugen maßgeblich zu einem ganz besonderen Tag bei!  „Alle in einem Boot gegen Krebs, für das Leben“, so lautete die Devise.  Kurt Nellessen vom Verein „Düsseldorf am Ruder e.V“, Dr. Margret Schrader, Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. und Melanie Lack vom Ruderclub Germania Düsseldorf 1904 e.V. freuten sich über die große Resonanz. „Mit derdritten Benefiz-Regatta konnten wir die beiden Vorgängerjahre noch übertreffen, es sind mehr Unterstützer geworden und die Stimmung unter allen Teilnehmern war unübertroffen“, so Margret Schrader. Auch Professor Dr. Rainer Haas vom Universitätstumorzentrum Düsseldorf, Professor Dr. Andreas Meyer-Falcke vom Dezernat für Personal und Gesundheit, waren ebenso begeistert wie der zweimalige Weltmeister und Olympiasieger Lukas Müller und Sportamtsleiter Pascal Heithornals „Sportliche Botschafter“.

Beim Sport steht eigentlich das Ergebnis im Fokus, doch auf dieser Regatta war vieles anders. Hier ging es in erster Linie um das Dabei sein. Rund um dieRennen im Hafenbecken tauschten sich an den Ständen die Teilnehmer und Zuschauer aus, u.a. am Stand der Krebsberatung Düsseldorf, des Florence-Nightingale-Krankenhauses und am Stand des Universitätstumorzentrums Düsseldorf. Am Stand des Platin-Sponsor Janssen Deutschland ging es neben vielen Gesprächen auch noch richtig zur Sache. An Ruderergometern konnten hier Besucher für fünf Euro zugunsten der Krebsgesellschaft NRW gegeneinander antreten.   

Zum Abschluss des Tages wurden die Erstplatzierten geehrt. Sie erhielten Hotelübernachtungen, Brunchgutscheine, Fortuna- und Zakk-Karten u.v.m.,gestiftet vom Courtyard by Marriott Hotel, von der Awista, der Deuka Tiernahrung, AOK, dem Zakk und vom Büromöbelhersteller Flokk.

Den ersten Platz der Damen holten sich die „Splash Sisters“. Bei den Männern gewann das „LutherTeam 2“ und in der Kategorie der Mixed-Boote das „Team 4“ der Unifrauenklinik, bei den Profis hatten die „Schwerentkalker“ die Nase vorn. Der Preis für das kreativste Outfitging ging an die „Paracelsus- Elfen helfen!“ von der Paracelsus-Klinik Golzheim.

Ob Sieger oder nicht, alle Mannschaften hatten Spaß und äußerten sich mit vielen Komplimenten über die Trainer und Ruderinnen und Ruderer der Trainingsabteilung, die alle Teams ruderfit gemacht hatten. Allen voran Jan Milles, der zudem alles koordinierte. Die Jugend des Ruderclubs Germania war im Vorfeld der Regatta vier Wochen unermüdlich im Einsatz und hatte auch am Regattatag alles im Griff.  

Der Erlös der Regatta kommt der Arbeit der Krebsgesellschaft NRW zugute, die invielen Bereichen aktiv ist: zum Beispiel in Kitas und Schulen, um im Rahmen der Hautkrebsprävention gezielt früh anzusetzen und den Schutz junger Haut ins Bewusstsein zu rücken. Für Betriebe bietet die Krebsgesellschaft NRW spezielleSchulungsangebote zur Darm-, Haut- und Blasenkrebsprävention sowie zurBrustkrebsfrüherkennung. Mit Blick auf die Versorgung von Krebspatienten macht sich die Gesellschaft für Behandlungsqualität und psychosoziale Krebsberatungstark. Als Anlaufstelle und Lotse im Gesundheitswesen bietet sie verlässliche Informationen. Erkrankte und Angehörige erfahren fachkundige psychosoziale Erstberatung im Rahmen einer Telefonsprechstunde. Für Düsseldorf und Umgebung steht Ratsuchenden eine ambulante psychosoziale Krebsberatungsstelle zur Verfügung.

Ergebnisse (jeweils die Plätze 1 bis 4)

Siegerinnen Damen:
1) Splash Sisters (privat)
2) Janssen Femtastics (Janssen-Cilag GmbH)
3) Henkels Waschperlen (Henkel AG & Co. KGaA)
4) VFL 2 (VFL Benrath 06 e.V. Schwimmabteilung)

Sieger Herren:
1) Luther Team 2(Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)
2) Die Otter(Landeshauptstadt Düsseldorf)
3) Heine am Ruder(Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf)
4) AOKRheinland/Hamburg

Siegerinnen und Sieger Mixed:
1) UnifrauenklinikTeam 4 (Universitätsklinik Düsseldorf)
2) UPS 1 (United Parcel Service LLC & Co. OHG)
3) Lot Jonn (Janssen-Cilag GmbH)
4) BabtecQ. Boot 2 (Babtec Informationssysteme GmbH)

Sieger Master-Finale:
1) Luther Team 2 (Luther RechtsanwaltsgesellschaftmbH)
2) Unifrauenklinik Team 4 (UniversitätsklinikDüsseldorf)
3) Splash Sisters (privat)

Sieger „Profis“:
1) Schwerentkalker (Schulz & Sohn GmbH Chemie-Erzeugnisse)
2) Leichtmatrosen (Ruderclub Germania Düsseldorf)
3) Turboschnecken (privat)

Kreativpreis:
1) „Paracelsus- Elfen helfen!“ (Paracelsus-Klinik Golzheim)
2) Hppy rowing 3 (HPP Architekten)
3) UPS 1 (United Parcel Service LLC & Co. OHG)
4) Grevenbroich Pul(l)s 1 (Kreiskrankenhaus Grevenbroich)

Engagement für Menschen mit Krebs! Das Training geht los!

©D. OELSCHLäGER

Am 2. September 2017 wird im Düsseldorfer Medienhafen wieder gerudert. 80 Teams haben sich für den Wettkampf angemeldet: darunter Unternehmen, Kliniken,Selbsthilfegruppen, Familien, Lehrer und Studenten. Viele Teams sitzen zum ersten Mal in einem...

Am 2. September 2017 wird im Düsseldorfer Medienhafen wieder gerudert. 80 Teams haben sich für den Wettkampf angemeldet: darunter Unternehmen, Kliniken,Selbsthilfegruppen, Familien, Lehrer und Studenten. Viele Teams sitzen zum ersten Mal in einem Ruderboot. Damit alle Mannschaften fit für den großen Tag sind, beginnt nun die offizielle Trainingszeit unter der Obhut des Ruderclubs Germania Düsseldorf. Bis Ende des Monats können die Teilnehmer drei Trainingseinheiten absolvieren,um sich als Mannschaft für den großen Tag einzuspielen. Während dieser Zeithaben die Teams auch die Gelegenheit, sich gegenseitig zu beschnuppern. Am 17. August absolvierten acht Teams das Abendtraining. Darunter die „Janssen Femtastics“ und das Team „Unsinkbar“ der Janssen-Cilag GmbH, die „CourtyardMarines“ vom Courtyard by Marriott Düsseldorf Hafen, die „Rats-Rowdies“ der Stadtverwaltung Düsseldorf, zwei Teams der HPP Architekten GmbH „HPPy Rowing  1“ und „HPPy Rowing 2“ sowie die „Speedgirls“und das Team „Flying Dutchmann“ vom Düsseldorfer Unternehmen Schulz & Sohn. Die Janssen-Cilag GmbH geht am 2. September mit insgesamt fünf Teams an denStart, das Courtyard by Marriott mit drei Teams und Schulz & Sohn ebenfallsmit fünf Mannschaften – allesamt aus den Reihen der Mitarbeiterschaft. Starke Konkurrenz für die anderen Teams. 

Vorbereitunglaufen auf Hochtouren
Die Benefiz-Regatta ist eine gemeinsame Aktion von Düsseldorf am Ruder e.V. und Germania Düsseldorf 1904 e.V. zur Unterstützung der KrebsgesellschaftNordrhein-Westfalen e.V. Am 2. Septemberfinden die Rennen dann in der Zeit von 09:00 bis 16:30 Uhr statt. Um 17:00 Uhr wird Oberbürgermeister Thomas Geisel die Siegerehrung vornehmen. Neben den einzelnen Rennen wird es die Möglichkeit geben, sich bei Speis` und Trank zu unterhalten und die Hafenatmosphäre zu genießen.  

Unterstützt wird die Regatta vom forschenden Arzneimittelhersteller Janssen. Als Pharmaspartedes Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson engagiert sich Janssen mit Sitzin Neuss seit 30 Jahren für Patienten mit Krebs und forscht u.a. in den Bereichen Blutkrebs oder Prostatakrebs. Mit großem Engagement für die Sache sind zudem das Forum Gesundheitswirtschaft Düsseldorf, die Kaiserswerther Diakonie mit dem Florence-Nightingale-Krankenhaus, die Beratungsgesellschaft Buchalik Brömmekamp, die ISR International School on the Rhine gGmbH und das Universitätstumorzentrum Düsseldorf dabei. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Benefiz-Regatta zudem von vielen namhaften Persönlichkeiten unterstützt: Städtische Paten sind der Beigeordnete für Personal und Gesundheitder Stadt Düsseldorf Prof. Dr. med. Andreas Meyer-Falcke und Sportamtsleiter Pascal Heithorn. Ärztliche Paten sind Professor Dr. med. Ullrich Graeven,Vorstandsvorsitzender der Krebsgesellschaft NRW und Professor Dr. med. Rainer Haas, Direktor des Universitätstumorzentrums Düsseldorf. Als sportlicher Botschafter steht der zweimalige Weltmeister und Olympiasieger imDeutschland-Achter Lukas Müller erneut bereit.
Botschafter der Düsseldorfer Unternehmerschaft ist Dr. Klaus Vitalis Schulz von der Schulz & Sohn GmbH.

Hilfe für Menschenmit Krebs
Mit dem Erlös des Sport-Events sollen Projekte der Krebsgesellschaft NRW gefördert werden.  DieKrebsgesellschaft NRW ist in vielen Bereichen aktiv: zum Beispiel in Kitas undSchulen, um im Rahmen der Hautkrebsprävention gezielt früh anzusetzen und den Schutz junger Haut ins Bewusstsein zu rücken. Für Betriebe bietet die Krebsgesellschaft NRW spezielle Schulungsangebote zur Darm-, Haut- und Blasenkrebsprävention sowie zur Brustkrebsfrüherkennung. Mit Blick auf die Versorgung von Krebspatienten macht sich die Gesellschaft für Behandlungsqualität und psychosoziale Krebsberatung stark. Als Anlaufstelle und Lotse im Gesundheitswesen bietet sie verlässliche Informationen. Erkrankte undAngehörige erfahren fachkundige psychosoziale Erstberatung im Rahmen einer Telefonsprechstunde. Für Düsseldorf und Umgebung steht Ratsuchenden eine ambulante psychosoziale Krebsberatungsstelle zur Verfügung.

Düsseldorf, 18.08.2017

Am 2. September 2017 wird im Düsseldorfer Medienhafen wieder gerudert. 80 Teams haben sich für den Wettkampf angemeldet: darunter Unternehmen, Kliniken,Selbsthilfegruppen, Familien, Lehrer und Studenten. Viele Teams sitzen zum ersten Mal in einem Ruderboot. Damit alle Mannschaften fit für den großen Tag sind, beginnt nun die offizielle Trainingszeit unter der Obhut des Ruderclubs Germania Düsseldorf. Bis Ende des Monats können die Teilnehmer drei Trainingseinheiten absolvieren,um sich als Mannschaft für den großen Tag einzuspielen. Während dieser Zeithaben die Teams auch die Gelegenheit, sich gegenseitig zu beschnuppern. Am 17. August absolvierten acht Teams das Abendtraining. Darunter die „Janssen Femtastics“ und das Team „Unsinkbar“ der Janssen-Cilag GmbH, die „CourtyardMarines“ vom Courtyard by Marriott Düsseldorf Hafen, die „Rats-Rowdies“ der Stadtverwaltung Düsseldorf, zwei Teams der HPP Architekten GmbH „HPPy Rowing  1“ und „HPPy Rowing 2“ sowie die „Speedgirls“und das Team „Flying Dutchmann“ vom Düsseldorfer Unternehmen Schulz & Sohn. Die Janssen-Cilag GmbH geht am 2. September mit insgesamt fünf Teams an denStart, das Courtyard by Marriott mit drei Teams und Schulz & Sohn ebenfallsmit fünf Mannschaften – allesamt aus den Reihen der Mitarbeiterschaft. Starke Konkurrenz für die anderen Teams. 

Vorbereitunglaufen auf Hochtouren
Die Benefiz-Regatta ist eine gemeinsame Aktion von Düsseldorf am Ruder e.V. und Germania Düsseldorf 1904 e.V. zur Unterstützung der KrebsgesellschaftNordrhein-Westfalen e.V. Am 2. Septemberfinden die Rennen dann in der Zeit von 09:00 bis 16:30 Uhr statt. Um 17:00 Uhr wird Oberbürgermeister Thomas Geisel die Siegerehrung vornehmen. Neben den einzelnen Rennen wird es die Möglichkeit geben, sich bei Speis` und Trank zu unterhalten und die Hafenatmosphäre zu genießen.  

Unterstützt wird die Regatta vom forschenden Arzneimittelhersteller Janssen. Als Pharmaspartedes Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson engagiert sich Janssen mit Sitzin Neuss seit 30 Jahren für Patienten mit Krebs und forscht u.a. in den Bereichen Blutkrebs oder Prostatakrebs. Mit großem Engagement für die Sache sind zudem das Forum Gesundheitswirtschaft Düsseldorf, die Kaiserswerther Diakonie mit dem Florence-Nightingale-Krankenhaus, die Beratungsgesellschaft Buchalik Brömmekamp, die ISR International School on the Rhine gGmbH und das Universitätstumorzentrum Düsseldorf dabei. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Benefiz-Regatta zudem von vielen namhaften Persönlichkeiten unterstützt: Städtische Paten sind der Beigeordnete für Personal und Gesundheitder Stadt Düsseldorf Prof. Dr. med. Andreas Meyer-Falcke und Sportamtsleiter Pascal Heithorn. Ärztliche Paten sind Professor Dr. med. Ullrich Graeven,Vorstandsvorsitzender der Krebsgesellschaft NRW und Professor Dr. med. Rainer Haas, Direktor des Universitätstumorzentrums Düsseldorf. Als sportlicher Botschafter steht der zweimalige Weltmeister und Olympiasieger imDeutschland-Achter Lukas Müller erneut bereit.
Botschafter der Düsseldorfer Unternehmerschaft ist Dr. Klaus Vitalis Schulz von der Schulz & Sohn GmbH.

Hilfe für Menschenmit Krebs
Mit dem Erlös des Sport-Events sollen Projekte der Krebsgesellschaft NRW gefördert werden.  DieKrebsgesellschaft NRW ist in vielen Bereichen aktiv: zum Beispiel in Kitas undSchulen, um im Rahmen der Hautkrebsprävention gezielt früh anzusetzen und den Schutz junger Haut ins Bewusstsein zu rücken. Für Betriebe bietet die Krebsgesellschaft NRW spezielle Schulungsangebote zur Darm-, Haut- und Blasenkrebsprävention sowie zur Brustkrebsfrüherkennung. Mit Blick auf die Versorgung von Krebspatienten macht sich die Gesellschaft für Behandlungsqualität und psychosoziale Krebsberatung stark. Als Anlaufstelle und Lotse im Gesundheitswesen bietet sie verlässliche Informationen. Erkrankte undAngehörige erfahren fachkundige psychosoziale Erstberatung im Rahmen einer Telefonsprechstunde. Für Düsseldorf und Umgebung steht Ratsuchenden eine ambulante psychosoziale Krebsberatungsstelle zur Verfügung.

Düsseldorf, 18.08.2017

„Düsseldorf am Ruder“ verzeichnet Teilnehmerrekord

DIE LEICHTMATROSEN (HIER BEI DER REGATTA 2016) SIND AUCH IN DIESEM JAHR WIEDER AM START. FOTO: DETLEV SEYB/RUDERCLUB GERMANIA/WWW.MEINRUDERBILD.DE

80 Teams rudern am 2. September 2017 im Medienhafen
Die Benefiz-Regatta „Düsseldorf am Ruder“ kann sich indiesem Jahr über rekordverdächtige Anmeldezahlen freuen. 80 Teams konntenStartplätze ergattern und treten am 2....

80 Teams rudern am 2. September 2017 im Medienhafen
Die Benefiz-Regatta „Düsseldorf am Ruder“ kann sich indiesem Jahr über rekordverdächtige Anmeldezahlen freuen. 80 Teams konntenStartplätze ergattern und treten am 2. September 2017 im Düsseldorfer Medienhafen gegeneinander an. Die ursprünglich vorgesehenen 60 Startplätze waren kurze Zeit nach dem Kick-Off im Mai ausgebucht und wurden jetzt  auf 80 erhöht. „Diese Zahl ist das absolute Maximum, um das Training und den Regattatag gut zu gestalten“, berichtet Kurt Nellessen von „Düsseldorf am Ruder e.V.“ Wie bereits im letzten Jahr ist der Verein Veranstalter der Regatta. Sportlicher Ausrichter ist der traditionsreiche Ruderclub Germania Düsseldorf e.V. Mit dem Erlös der Regatta wird die Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. unterstützt. Um die Arbeit für Krebsbetroffene dauerhaft zu sichern, ist die Krebsgesellschaft auf Spenden angewiesen.

Von Leichtmatrosen und Speedgirls – die Teams

„Das Interesse und die Kreativität der Teams, die sich angemeldet haben, begeistern uns auch in diesem Jahr“, berichtet Dr. Margret Schrader von der Krebsgesellschaft NRW. Allein die Namen steigern die Vorfreude: So werden am 02.09. Speedgirls, Rats-Rowdies, Courtyard Smashbrothers, und auch Leichtmatrosen an den Start gehen. Männer- und Frauenteams, Firmen, Kliniken, Vereine und Bildungseinrichtungen – alle sind dabei – vom Cecilien-Gymnasium bis hin zur Stadtverwaltung Düsseldorf. Für besondere Freude sorgte auch die Anmeldung zweier Teams der „Frauenselbsthilfe nach Krebs Landesverband NRW“. Neben dem Spaß geht es den Ruderinnen vor allem darum, zu zeigen, dass Menschen mit einer Krebserkrankung stark und aktiv sein können – eine Botschaft, die auch den Veranstaltern sehr wichtig ist.

Große Vorhaben brauchen Förderer und Botschafter
Unterstützt wird die Regatta vom forschenden Arzneimittelhersteller Janssen.  Als Pharmasparte des Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson engagiert sich Janssen mit Sitz in Neuss seit 30 Jahren für Patienten mit Krebs und forscht u.a. in den Bereichen Blutkrebs oder Prostatakrebs. Einige der 800 Janssen-Mitarbeiter steigen bei der Regatta mit in die Boote.

Weitere Unterstützer sind das Forum Gesundheitswirtschaft Düsseldorf e.V., das Courtyard by Marriott Düsseldorf, die Arbeitsgemeinschaft für Krebsbekämpfung, die ISR International School on the Rhine gGmbH, das Universitätstumorzentrum Düsseldorf, das Evangelische Krankenhaus Düsseldorf sowie das Marienhospital Düsseldorf.

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Benefiz-Regatta zudem von vielen namhaften Persönlichkeiten unterstützt: Städtische Paten sind der Beigeordnete für Personal und Gesundheit der Stadt Düsseldorf Prof. Dr. med. Andreas Meyer-Falcke und Sportamtsleiter Pascal Heithorn. Ärztlicher Unterstützer sind Professor Dr. Ullrich Graeven, Vorstandsvorsitzender der Krebsgesellschaft NRW und Professor Dr. med. RainerHaas, Direktor des Universitätstumorzentrums Düsseldorf. Als sportlicher Botschafter steht der zweimalige Weltmeister und Olympiasieger im Deutschland-Achter Lukas Müller erneut bereit. Botschafter der Düsseldorfer Unternehmerschaft ist Dr. Klaus Vitalis Schulz, geschäftsführender Gesellschafter der Schulz & Sohn GmbH.

Krebsprävention und direkte Hilfe für Menschen mit Krebs

Mit dem Erlös der Benefiz-Regatta sollen Projekte der Krebsgesellschaft NRW gefördert werden. Hier ist die Krebsgesellschaft in vielen Bereichen aktiv: zum Beispiel in Kitas und Schulen, um im Rahmen der Hautkrebsprävention gezielt früh anzusetzen und den Schutz junger Haut ins Bewusstsein zu rücken. Für Betriebe bietet die Krebsgesellschaft NRW spezielleSchulungsangebote zur Darm-, Haut- und Blasenkrebsprävention sowie zurBrustkrebsfrüherkennung. Mit Blick auf die Versorgung von Krebspatienten macht sich die Krebsgesellschaft NRW für Behandlungsqualität und psychosoziale Krebsberatung stark. Als Anlaufstelle und Lotse im Gesundheitswesen bietet sieverlässliche Informationen. Erkrankte und Angehörige erfahren fachkundige psychosoziale Erstberatung im Rahmen einer Telefonsprechstunde. Für Düsseldorf und Umgebung steht Ratsuchenden eine ambulante psychosoziale Krebsberatungsstelle zur Verfügung.

Unterstützer oder Bootspate werden

Interessierte, die den Zweck der Benefiz-Regatta unterstützen möchten, sind herzlich willkommen.

80 Teams rudern am 2. September 2017 im Medienhafen
Die Benefiz-Regatta „Düsseldorf am Ruder“ kann sich indiesem Jahr über rekordverdächtige Anmeldezahlen freuen. 80 Teams konntenStartplätze ergattern und treten am 2. September 2017 im Düsseldorfer Medienhafen gegeneinander an. Die ursprünglich vorgesehenen 60 Startplätze waren kurze Zeit nach dem Kick-Off im Mai ausgebucht und wurden jetzt  auf 80 erhöht. „Diese Zahl ist das absolute Maximum, um das Training und den Regattatag gut zu gestalten“, berichtet Kurt Nellessen von „Düsseldorf am Ruder e.V.“ Wie bereits im letzten Jahr ist der Verein Veranstalter der Regatta. Sportlicher Ausrichter ist der traditionsreiche Ruderclub Germania Düsseldorf e.V. Mit dem Erlös der Regatta wird die Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. unterstützt. Um die Arbeit für Krebsbetroffene dauerhaft zu sichern, ist die Krebsgesellschaft auf Spenden angewiesen.

Von Leichtmatrosen und Speedgirls – die Teams

„Das Interesse und die Kreativität der Teams, die sich angemeldet haben, begeistern uns auch in diesem Jahr“, berichtet Dr. Margret Schrader von der Krebsgesellschaft NRW. Allein die Namen steigern die Vorfreude: So werden am 02.09. Speedgirls, Rats-Rowdies, Courtyard Smashbrothers, und auch Leichtmatrosen an den Start gehen. Männer- und Frauenteams, Firmen, Kliniken, Vereine und Bildungseinrichtungen – alle sind dabei – vom Cecilien-Gymnasium bis hin zur Stadtverwaltung Düsseldorf. Für besondere Freude sorgte auch die Anmeldung zweier Teams der „Frauenselbsthilfe nach Krebs Landesverband NRW“. Neben dem Spaß geht es den Ruderinnen vor allem darum, zu zeigen, dass Menschen mit einer Krebserkrankung stark und aktiv sein können – eine Botschaft, die auch den Veranstaltern sehr wichtig ist.

Große Vorhaben brauchen Förderer und Botschafter
Unterstützt wird die Regatta vom forschenden Arzneimittelhersteller Janssen.  Als Pharmasparte des Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson engagiert sich Janssen mit Sitz in Neuss seit 30 Jahren für Patienten mit Krebs und forscht u.a. in den Bereichen Blutkrebs oder Prostatakrebs. Einige der 800 Janssen-Mitarbeiter steigen bei der Regatta mit in die Boote.

Weitere Unterstützer sind das Forum Gesundheitswirtschaft Düsseldorf e.V., das Courtyard by Marriott Düsseldorf, die Arbeitsgemeinschaft für Krebsbekämpfung, die ISR International School on the Rhine gGmbH, das Universitätstumorzentrum Düsseldorf, das Evangelische Krankenhaus Düsseldorf sowie das Marienhospital Düsseldorf.

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Benefiz-Regatta zudem von vielen namhaften Persönlichkeiten unterstützt: Städtische Paten sind der Beigeordnete für Personal und Gesundheit der Stadt Düsseldorf Prof. Dr. med. Andreas Meyer-Falcke und Sportamtsleiter Pascal Heithorn. Ärztlicher Unterstützer sind Professor Dr. Ullrich Graeven, Vorstandsvorsitzender der Krebsgesellschaft NRW und Professor Dr. med. RainerHaas, Direktor des Universitätstumorzentrums Düsseldorf. Als sportlicher Botschafter steht der zweimalige Weltmeister und Olympiasieger im Deutschland-Achter Lukas Müller erneut bereit. Botschafter der Düsseldorfer Unternehmerschaft ist Dr. Klaus Vitalis Schulz, geschäftsführender Gesellschafter der Schulz & Sohn GmbH.

Krebsprävention und direkte Hilfe für Menschen mit Krebs

Mit dem Erlös der Benefiz-Regatta sollen Projekte der Krebsgesellschaft NRW gefördert werden. Hier ist die Krebsgesellschaft in vielen Bereichen aktiv: zum Beispiel in Kitas und Schulen, um im Rahmen der Hautkrebsprävention gezielt früh anzusetzen und den Schutz junger Haut ins Bewusstsein zu rücken. Für Betriebe bietet die Krebsgesellschaft NRW spezielleSchulungsangebote zur Darm-, Haut- und Blasenkrebsprävention sowie zurBrustkrebsfrüherkennung. Mit Blick auf die Versorgung von Krebspatienten macht sich die Krebsgesellschaft NRW für Behandlungsqualität und psychosoziale Krebsberatung stark. Als Anlaufstelle und Lotse im Gesundheitswesen bietet sieverlässliche Informationen. Erkrankte und Angehörige erfahren fachkundige psychosoziale Erstberatung im Rahmen einer Telefonsprechstunde. Für Düsseldorf und Umgebung steht Ratsuchenden eine ambulante psychosoziale Krebsberatungsstelle zur Verfügung.

Unterstützer oder Bootspate werden

Interessierte, die den Zweck der Benefiz-Regatta unterstützen möchten, sind herzlich willkommen.

Benefiz-Regatta „Düsseldorf am Ruder“ zum dritten Mal im Medienhafen

© DüSSELDORF AM RUDER

Es wird wieder gerudert: Teams können sich ab 1. Mai anmelden

Auch in diesem Jahr sind die Düsseldorfer herzlich eingeladen, am 2. September 2017 das Ruder zu ergreifen. Im Medienhafen dreht sich an diesem Tag alles um den Sport und...

Es wird wieder gerudert: Teams können sich ab 1. Mai anmelden

Auch in diesem Jahr sind die Düsseldorfer herzlich eingeladen, am 2. September 2017 das Ruder zu ergreifen. Im Medienhafen dreht sich an diesem Tag alles um den Sport und die gute Sache. Vom 9.00 bis 18.00 Uhr gibt es sportliche Wettkämpfe gepaart mit Information und Unterhaltung. Veranstalter der Benefiz-Regatta ist Verein Düsseldorf am Ruder e.V., sportlicher Ausrichter der Ruderclub Germania Düsseldorf 1904 e.V. Der Erlös kommt geht an die Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. mit Sitz in Düsseldorf.

Jetzt über anmelden
Am 1. Mai beginnt die offizielle Anmeldephase für die Regatta und somit die aktive Suche nach Vierer-Teams, die Lust haben, den Rudersport auszuprobieren. Egal ob Anfänger oder erfahrene Ruderer: Alle können mitmachen und den guten Zweck unterstützen. Das Mindestalter für die Regatta-Teilnahme beträgt zehn Jahre. Ein Team setzt sich jeweils aus vier Personen zusammen. Dazu kommt ein Steuermann vom RC Germania, der das Team begleitet. Bei der Teambildung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, z.B. Familien- oder Kollegenboote, Freundschafts- oder Vereinsboote, Männer-, Frauen- oder Mixed-Boote. Rudererfahrung und besondere Sportlichkeit sind nicht erforderlich. Die nötigen Kenntnisse können in den Wochen vor der Regatta durch Trainingseinheiten unter Leitung des RC Germania am Trainingszentrum im Düsseldorfer Hafen erworben werden. Das Startgeld pro Boot/Mannschaft beträgt 200 Euro (Training inklusive). Für Schüler-Teams gibt es eine ermäßigte Startgebühr von 100 Euro.

Bürger, Botschafter und Unterstützer
„Die Teilnahme an der Benefiz-Regatta ist ein Rund-um-Paket“, so Albrecht Müller, Vorsitzender Düsseldorf am Ruder e.V.: „Schnupperruderstunden, ein wunderbarer Wettkampftag und gesellschaftliches Engagement inbegriffen. Neben den Rennen wollen wir den Tag am Hafen ganz besonders gestalten – mit einer Flaniermeile, Speis` und Trank sowie besonderen Aktionen.“ Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Benefiz-Regatta von vielen namhaften Persönlichkeiten unterstützt: Städtische Paten sind der Beigeordnete für Personal und Gesundheit der Stadt Düsseldorf Prof. Dr. med. Andreas Meyer-Falcke und Sportamtsleiter Pascal Heithorn. Ärztlicher Unterstützer sind Professor Dr. Ullrich Graeven, Vorstandsvorsitzender der Krebsgesellschaft NRW, und Professor Dr. med. Rainer Haas, Direktor des Universitätstumorzentrums Düsseldorf. Als Unternehmensbotschafter und Aktiver im Rudersport engagiert sich Dr. Klaus Vitalis Schulz. Hauptsponsor der diesjährigen Benefiz-Regatta ist das forschende Pharmaunternehmen Janssen, die Pharmasparte von Johnson & Johnson, mit Sitz in Neuss. Als sportlicher Botschafter steht der zweimalige Weltmeister und Olympiasieger im Deutschland-Achter Lukas Müller erneut bereit: „Ich freue mich, dass die Benefiz-Regatta auch in diesem Jahr stattfindet und ich wieder dabei sein darf. Es ist wichtig, dass wir gemeinsam aktiv sind, Spaß haben, Spenden sammeln und auf Krebs aufmerksam machen. Denn von dieser Krankheit sind wir sicher alle in unserem Umfeld betroffen.“

Projekte und direkte Hilfe für Menschen mit Krebs
Mit dem Erlös wird die Arbeit der Krebsgesellschaft NRW gefördert. Diese ist in vielen Bereichen aktiv: zum Beispiel in Kindertagesstätten und Schulen, um im Rahmen der Krebsprävention gezielt früh anzusetzen und den Schutz junger Haut ins Bewusstsein zu rücken. Für Unternehmen bietet die Krebsgesellschaft NRW spezielle Schulungsangebote zur Darm-, Haut- und Blasen- und Brustkrebsprävention. Für Betroffene und Angehörige gibt es Informations- und Beratungsangebote.

Rudern mit Botschaft
„Neben dem guten Zweck, möchte die Regatta ein wichtiges Statement setzen. Krebs ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die uns anspornt, jeden Tag unser Bestes zu geben - fachlich, wie menschlich. Das zeigt sich auch an den vielen Menschen, die sich auf unterschiedlichste Weise beteiligen“, so Dr. Margret Schrader, Geschäftsführerin der Krebsgesellschaft NRW. Der Rudersport führt zusammen, grenzt keinen aus. In diesem Sinne ist die Benefiz-Regatta nicht nur ein reines Spenden-Event, sondern „Botschafterin“ für die Betroffenen und den Sport mit seinem Teamgeist. Mit der Übernahme der Schirmherrschaft unterstreicht Oberbürgermeister Thomas Geisel die Besonderheit des Anliegens.

Neben der Teilnahme als Ruder-Mannschaft gibt es weitere Möglichkeiten, die Benefiz-Regatta zu unterstützen – mit Spenden, Sponsoring, Sachpreisen oder Boots-Patenschaften.

Düsseldorf, 25. April 2017

Es wird wieder gerudert: Teams können sich ab 1. Mai anmelden

Auch in diesem Jahr sind die Düsseldorfer herzlich eingeladen, am 2. September 2017 das Ruder zu ergreifen. Im Medienhafen dreht sich an diesem Tag alles um den Sport und die gute Sache. Vom 9.00 bis 18.00 Uhr gibt es sportliche Wettkämpfe gepaart mit Information und Unterhaltung. Veranstalter der Benefiz-Regatta ist Verein Düsseldorf am Ruder e.V., sportlicher Ausrichter der Ruderclub Germania Düsseldorf 1904 e.V. Der Erlös kommt geht an die Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. mit Sitz in Düsseldorf.

Jetzt über anmelden
Am 1. Mai beginnt die offizielle Anmeldephase für die Regatta und somit die aktive Suche nach Vierer-Teams, die Lust haben, den Rudersport auszuprobieren. Egal ob Anfänger oder erfahrene Ruderer: Alle können mitmachen und den guten Zweck unterstützen. Das Mindestalter für die Regatta-Teilnahme beträgt zehn Jahre. Ein Team setzt sich jeweils aus vier Personen zusammen. Dazu kommt ein Steuermann vom RC Germania, der das Team begleitet. Bei der Teambildung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, z.B. Familien- oder Kollegenboote, Freundschafts- oder Vereinsboote, Männer-, Frauen- oder Mixed-Boote. Rudererfahrung und besondere Sportlichkeit sind nicht erforderlich. Die nötigen Kenntnisse können in den Wochen vor der Regatta durch Trainingseinheiten unter Leitung des RC Germania am Trainingszentrum im Düsseldorfer Hafen erworben werden. Das Startgeld pro Boot/Mannschaft beträgt 200 Euro (Training inklusive). Für Schüler-Teams gibt es eine ermäßigte Startgebühr von 100 Euro.

Bürger, Botschafter und Unterstützer
„Die Teilnahme an der Benefiz-Regatta ist ein Rund-um-Paket“, so Albrecht Müller, Vorsitzender Düsseldorf am Ruder e.V.: „Schnupperruderstunden, ein wunderbarer Wettkampftag und gesellschaftliches Engagement inbegriffen. Neben den Rennen wollen wir den Tag am Hafen ganz besonders gestalten – mit einer Flaniermeile, Speis` und Trank sowie besonderen Aktionen.“ Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel wird die Benefiz-Regatta von vielen namhaften Persönlichkeiten unterstützt: Städtische Paten sind der Beigeordnete für Personal und Gesundheit der Stadt Düsseldorf Prof. Dr. med. Andreas Meyer-Falcke und Sportamtsleiter Pascal Heithorn. Ärztlicher Unterstützer sind Professor Dr. Ullrich Graeven, Vorstandsvorsitzender der Krebsgesellschaft NRW, und Professor Dr. med. Rainer Haas, Direktor des Universitätstumorzentrums Düsseldorf. Als Unternehmensbotschafter und Aktiver im Rudersport engagiert sich Dr. Klaus Vitalis Schulz. Hauptsponsor der diesjährigen Benefiz-Regatta ist das forschende Pharmaunternehmen Janssen, die Pharmasparte von Johnson & Johnson, mit Sitz in Neuss. Als sportlicher Botschafter steht der zweimalige Weltmeister und Olympiasieger im Deutschland-Achter Lukas Müller erneut bereit: „Ich freue mich, dass die Benefiz-Regatta auch in diesem Jahr stattfindet und ich wieder dabei sein darf. Es ist wichtig, dass wir gemeinsam aktiv sind, Spaß haben, Spenden sammeln und auf Krebs aufmerksam machen. Denn von dieser Krankheit sind wir sicher alle in unserem Umfeld betroffen.“

Projekte und direkte Hilfe für Menschen mit Krebs
Mit dem Erlös wird die Arbeit der Krebsgesellschaft NRW gefördert. Diese ist in vielen Bereichen aktiv: zum Beispiel in Kindertagesstätten und Schulen, um im Rahmen der Krebsprävention gezielt früh anzusetzen und den Schutz junger Haut ins Bewusstsein zu rücken. Für Unternehmen bietet die Krebsgesellschaft NRW spezielle Schulungsangebote zur Darm-, Haut- und Blasen- und Brustkrebsprävention. Für Betroffene und Angehörige gibt es Informations- und Beratungsangebote.

Rudern mit Botschaft
„Neben dem guten Zweck, möchte die Regatta ein wichtiges Statement setzen. Krebs ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die uns anspornt, jeden Tag unser Bestes zu geben - fachlich, wie menschlich. Das zeigt sich auch an den vielen Menschen, die sich auf unterschiedlichste Weise beteiligen“, so Dr. Margret Schrader, Geschäftsführerin der Krebsgesellschaft NRW. Der Rudersport führt zusammen, grenzt keinen aus. In diesem Sinne ist die Benefiz-Regatta nicht nur ein reines Spenden-Event, sondern „Botschafterin“ für die Betroffenen und den Sport mit seinem Teamgeist. Mit der Übernahme der Schirmherrschaft unterstreicht Oberbürgermeister Thomas Geisel die Besonderheit des Anliegens.

Neben der Teilnahme als Ruder-Mannschaft gibt es weitere Möglichkeiten, die Benefiz-Regatta zu unterstützen – mit Spenden, Sponsoring, Sachpreisen oder Boots-Patenschaften.

Düsseldorf, 25. April 2017

Pressekontakt Ruderclub Germania Düsseldorf 1904 e.V.

Maren Derlien
Am Sandacker 43
40221 Düsseldorf
Tel.: 01 77 / 502 39 42
E-Mail: presse@rcgermania.de

Maren Derlien
Am Sandacker 43
40221 Düsseldorf
Tel.: 01 77 / 502 39 42
E-Mail: presse@rcgermania.de

Pressekontakt Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V.

Dinah Oelschläger
Volmerswerther Str. 20
40221 Düsseldorf
Tel.: 02 11 / 15 76 09 92
E-mail: oelschlaeger@krebsgesellschaft-nrw.de

Dinah Oelschläger
Volmerswerther Str. 20
40221 Düsseldorf
Tel.: 02 11 / 15 76 09 92
E-mail: oelschlaeger@krebsgesellschaft-nrw.de

© DETLEV SEYB/RUDERCLUB GERMANIA/WWW.MEINRUDERBILD.DE
© DETLEV SEYB/RUDERCLUB GERMANIA/WWW.MEINRUDERBILD.DE
© 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Krebsgesellschaft NRW - Ruderclub Germania Düsseldorf 1904 e.V.